Integriertes Küstenzonenmanagement (IKZM)

Küstenräume sind regionalrelevante Wirtschaftsfaktoren. Sie sind für viele Menschen durch die vielfältigen Ressourcen-Nutzungen Einkommensquelle und dadurch auch Anziehungspunkt für die Bevölkerung aus dem Landesinneren.

Küstenräume sind vor dem Hintergrund historisch gewachsener Lebens- und Kulturräume aber auch Zonen ökologischer Belastung und geben deshalb immer wieder Anlass für Debatten und Konfliktlagen – insbesondere durch die vielen unterschiedlichen Nutzerinteressen und Nutzungsvarianten.

Durch Abstimmung und Kooperation möglichst vieler Beteiligten sollen zukünftig Küstenplanungen umgesetzt werden. Aber es gibt nicht das IKZM. IKZM ist immer thematisch gebunden. So werden auch die Abstimmungen und Kooperationen immer zwischen bestimmten Vertretern der Küstenentwicklung durchgeführt und niemals von allen.

Kommunikation und Kooperation sind insofern eine wichtige Säule für den intakten Erhalt einer Küstenlandschaft.

IKZM ist ein Prozess. Wir begleiten diesen Prozess, mit dem Ziel durch IKZM den Küstenbereich als ökologisch intakten und wirtschaftlich prosperierenden Lebensraum zu erhalten und zu entwickeln.

Die am 22. März 2006 von der Bundesregierung auf der Grundlage der EU-Empfehlung 2002/413/EG verabschiedete sog. Nationale Strategie zum IKZM empfiehlt, geeignete Koordinations- und Kommunikationsstrukturen für den IKZM-Prozess im deutschen Küstenraum zu schaffen.

Aber gerade in Niedersachsen stagniert die Umsetzung, obwohl dringend Lösungen für die zukünftige Entwicklung der Küstenräume gefunden werden müssen, denn es gibt:

  • Hohe Touristenzahlen mit steigenden Ansprüchen
  • Wachsende internationale wie nationale Handelsbeziehungen
  • Ausbau von Häfen und Transportwegen
  • zunehmende Offshore-Aktivitäten, die Flächen im Meer und Korrespondenzstandorte (Logistikzentren, Service- und Transportunternehmen usw.) benötigen
  • Ortsfeste Meeres- und Küstennutzungen (Erdgas, Windenergieparks, Strömungsturbinen zur Stromerzeugung, Marikulturen, Kabel- und Rohrleitungstrassen usw.)
  • Klimawandel – Meeresspiegelanstieg
  • usw.

Wenn Sie IKZM-Aktivitäten starten, inhaltlich konkretisieren oder in der Praxis umsetzen wollen, fragen Sie uns dazu, wir antworten Ihnen gerne!